7 Kommentare zu “Buddha lehrte nicht Buddhismus

  1. „Wir brauchen nicht den äußeren Buddha. Wir folgen unserem eigenen Licht, dass unser gemeinsames ist.“ – Sehr leichtfertige und überhebliche Worte. Bei der Glühwürmchenleistung die das eigenen Licht der meisten Menschen bringt, ist es doch wesentlich ratsamer sich zunächst an der Buddhasonne zu orientieren. Welch ein Glück es ist, überhaupt von der Existenz eines erwachten und wahnlosen Wesens hören zu können – es zu treffen zu dürfen – was für kosmisches Ereignis!

    Gefällt mir

  2. Pingback: home of zentao blog über zen + anderes « zentao blog über zen + anderes

  3. Lieber Zenato,
    das sollten wirklich viele Menschen verstehen.

    Buddha ist keine Name sondern ein Zustand. Gautama Siddharta ist sein Name.
    buth ist eine Fähigkeit die kaum eine Übersetzung möglich macht.
    buth hat mehrere Bedeutungen:
    Die Erste… ist aufwachen…
    Die Zweite..ist erkennen… das Falsche als das Falsche erkennen. Verstehen der Wahrheit
    Die dritte Bedeutung ….Intelligenz… Wissen im Sinne von Verstehen
    Die Vierte… erleuchtet sein
    Die Fünfte… das ausloten bis in die Tiefe durchdringen.

    Damit möchte ich nur ergänzen nicht belehren 🙂

    Schön, wie du darüber berichtet hast. Danke.

    Buddha- Statuen sind zur Erinnerung an die permanente oder auch gegenwärtige Achtsamkeit

    LG
    Norbert

    Gefällt mir

  4. Pingback: Mein Weg ist nicht Dein Weg, aber wir können alle von einander lernen. | frachtportal.net blog

  5. Lieber Rainer
    so ist es – aber viele gehen halt leider immer noch auf äusserlichen Wegen und haben nicht den Mut nach innen zu gehen.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  6. Lieber Zentao,

    vielen Dank für diese weise Leseempfehlung. Wir brauchen nicht den äußeren Buddha. Wir folgen unserem eigenen Licht, dass unser gemeinsames ist. Und eine Erinnerung von Zeit zu Zeit hilft uns den Strom der Äußerlichkeiten zurück zu weisen.

    Ich danke Dir :-))

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.